Das Minidoka War Relocation

Das Minidoka War Relocation Center war ein Inter­nierungs­lager im Süden des US-Bundes­staats Idaho. Es war eines von zehn Lagern, in die im Zwei­ten Welt­krieg japa­nisch­stäm­mige Ame­rika­ner aus den US-Bundes­staaten am Pazifik abge­schoben wurden, die als Sicher­heits­risiko für die mit Japan im Krieg befind­lichen Ver­einig­ten Staaten galten. Das Lager wurde am 10. August 1942 in Betrieb genom­men und am 28. Oktober 1945 auf­gelöst. Insge­samt wurden in ihm bis zu 7318 Perso­nen gefan­gen gehal­ten. Im Januar 2001 wid­mete Präsi­dent Bill Clinton das ehema­lige Lager als Gedenk­stätte des Bundes, im Mai 2008 wan­delte der Kongress der Ver­einig­ten Staaten es in die Mini­doka Natio­nal Histo­ric Site um. 2006 wurden Planun­gen für die Gestal­tung der Ein­rich­tung vorge­legt und die Finan­zierung autori­siert. – Zum Artikel …